transparent
SSC
Signalservice Cottbus GmbH
Verkehrs- und Elektrotechnik
Straße der Jugend 10, 03116 Drebkau OT Schorbus
ALWISALWIS Login
Kontakt: Herr Braune
Telefon +49 (0)35602/953
homeProdukteDienstleistungenReferenzenZertifizierung
Kontakt|Anfahrt|Impressum
Webcam-Server
transparent

Der Webcam-Server dient als übergeordnetes Bilderfassungssystem, welches aktuelle Kamerabilder verschiedener IP-Video-Server / IP-Kameras automatisiert erfasst, verarbeitet, darstellt und publiziert. Gleichzeitig wird die exklusive Bedienung von steuerbaren Kameras durch Benutzer verschiedener Teilnetze innerhalb einer deutschsprachigen Oberfläche realisiert. Die verwendeten IP-Video-Server / IP-Kameras werden von gleichzeitigen Zugriffen befreit, stark entlastet und um kundenorientierte Funktionen ergänzt - z.B. das Aufzeichnen und Zusammenfassen mehrerer Achsen pro IP-Video-Server / IP-Kamera.

Funktionen

 Ansteuerung/Monitoring kompatibler Video-Server / IP-Kamera's
 Automatische Positionierung von steuerbaren Kameras für Erfassung mehrerer Achsen
 Bis zu 9 Achsen/Richtungen (Presets) je Video-Server / IP-Kamera nutzbar
 Vollbildanzeige für verkehrsüberwachende Personen/Dienststellen (verfügbare Qualität)
 Automatischer FTP-Upload in parametrierbaren Intervallen (Einzelbilder)
 Deutsche Weboberfläche mit Kamerasteuerung, Administration, Protokoll und Nutzerverwaltung
 Einheitliche PTZ-Steuerung über reguläre Web-Browser (auch Internet Explorer 6)
 Darstellung von bis zu 25 Bilder/Sek. ohne Browser-Plugins oder MJPEG-Support
 Automatische Komprimierung der Live-Anzeige bei geringer Bandbreite (1fps bei 1-Kanal-ISDN)
 Konfigurierbares Entfernen unscharfer Randregionen (Crop)
 JPEG-Ausgabe parametrierbar (z.B. Bildbreite, Komprimierung)
 Automatische Beschriftung, z.B. Kamera, Achse, Datum und Uhrzeit
 Festlegen von Bildrand (Farbe/Stärke), Hintergrund-/Textfarben, Schriftgröße, Transparenz
 Festlegen von Dateinamen für FTP-Upload je Einzelbild und zusammenfassender Bilder
 Automatische Abmeldung inaktiver Benutzer und Freigabe der Kamera für Automatikbetrieb
 Automatische Abmeldung nach maximaler Nutzungsdauer und Freigabe der Kamera für Automatikbetrieb
 Protokollierung der Kamerabedienung (Benutzer, Netzwerkadresse, Browser)
 Direkte Anbindung von bis zu 6 verschiedenen Teilnetzen, kein Routing

Funktionsbeschreibung

Im Automatikbetrieb steuert der Server kompatible IP-Video-Server / IP-Kameras und zeichnet die Daten unter Berücksichtung von Positionierungszeiten für verschiedene Achsen/Richtungen bzw. Presets auf. Die aufgezeichneten Einzelbilder werden gemäß von globalen Einstellungen verarbeitet und für die Webausgabe und lokale Vollbildausgabe vorbereitet. Die Einzelbilder mehrerer Achsen können zusätzlich in einem Bild je Kamera zusammengefasst werden (2x2, 3x3, ...). Das Publizieren der Bilder auf Webserver erfolgt primär über das FTP-Protokoll. Kundenorientierte Anpassungen sind jederzeit möglich.

Die deutschsprachige Weboberfläche bietet eine einheitliche PTZ-Steuerung für die verwalteten IP-Video-Server / IP-Kameras und erlaubt die einfache Konfiguration und Benutzerverwaltung. Die Steuerung von Kameras erfolgt exklusiv. Der Automatikbetrieb stoppt die Verwendung der Kamera vor dem ersten Steuerbefehl durch angemeldete Benutzer. Nach manueller oder erzwungener Abmeldung (Timeout) wird die Kamera für den Automatikbetrieb freigegeben. Während der manuellen Steuerung von Kameras werden Webausgaben und Vollbildausgaben nicht mehr aktualisiert - ein Einblenden von Hinweistexten in bereits veröffentlichte Bildern ist konfigurierbar, z.B. "Zur Zeit nicht aktualisiert" nach 180 Sekunden.

Für verkehrsüberwachende Dienststellen steht eine Vollbildanzeige ohne Benutzeranmeldung in privaten Netzwerken zur Verfügung - es werden dabei alle Achsen/Richtungen berücksichtigt. Das Aktualisierungsintervall ermittelt sich anhand von Positionierungszeiten für steuerbare Kameras (Postion, Zoom, Auto-Fokus, Auto-Blende). Für statische Kameras ist eine Live-Anzeige möglich. Bis zu sechs physisch getrennte Teilnetze können direkt ohne Firewall/Router angebunden werden (nicht für VMware-Appliance).

Systembestandteile

 19" Gehäuse für Rackmontage (grau/schwarz, 1-3 HE je nach Anwendung)
 Einbautiefe in 19" Rack je nach Anforderung (Standard ca. 410mm)
 350W Netzteil, auf Wunsch Dual-Power-Supply (Ausfallsicherheit)
 Betriebssystem: GNU/Linux, Minimal, Betriebsbereit in 30 Sekunden
 SSD: Hardware RAID-1 (Mirror), nur Betriebssystem
 CPU: Je nach Anwendung, Standard 2x3.0 GHz, maximal 4-Kern CPU
 RAM: Je nach Anwendung, Standard 2 GiB DDR3, maximal 16 GiB DDR3
 LAN: Standard 2x Gigabit, Maximal 4x 10/100/1000 Mbit + 3x 10/100Mbit
 Optional (2-3HE): Festplatten-RAID-Array für 24/7 Datenaufzeichnung
 Optional: Unterbrechungsfreie Stromversorgung (zusätzlich 2 HE)
 Alternativ: Beistellung der Serverhardware durch Kunden
 Alternativ: Lieferung als VMware-Appliance (1-Kern, 1 GiB RAM, 4GiB HDD, 1x NAT)

Systemanforderungen

 Mindestens 2 MBit Anbindung, um deutliche Qualitätsverluste zu vermeiden
 Paketumlaufzeit (RTT,1500 Byte): Maximal 200ms, weniger 50ms empfohlen
 Browser: Internet Explorer ab 6.0, Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Opera, ...
 CPU/RAM Client: 1.6 GHz oder besser, 512 MiB RAM oder besser
 CPU/RAM Server (Beistellung): 2 GHz oder besser, 1 GiB RAM oder besser
Ansprechpartner
André Braune
Telefon
+49 (0)35602 / 953
eMail
Stand: 10.04.2015
transparent